XMAS Sales – Großer Abverkauf – Alles muss raus.

Howdy Leute!

ab jetzt gilt nur noch eines:
Großer Abverkauf auf alle lagernden Produkte„.
Das Richtige ist für Sie bestimmt dabei.

Hier geht’s zum Shop.

Villach hat einen neuen Staatsmeister

Pressemitteilung: Austrian Ranch Roping Competition 2017

Lasso werfen wie einst die Vaqueros – So trafen sich die Cowgirls und Cowboys am 26. August 2017 am Faaker See zur Staatsmeisterschaft im Ranch Roping. Der Villacher Alexander Habernig konnte sich dabei erstmalig gegenüber seinen RopingkollegInnen behaupten.

Eine Woche vor dem bekannten Harleytreffen (European Bike Week) trafen sich Cowgirls und Cowboys aus fast ganz Österreich am Waldrainhof bei der Familie Fleischhacker in Pogöriach/Faaker See. Dort wurden Ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Rope (Lasso) getestet. Auch wenn die Teilnehmer im Bewerb Konkurrenten sind, geht es in erster Linie um das Treffen Gleichgesinnter und dem großen gemeinsamen Gedanken der Ranch Roping Familie zu leben.
In 6 verschiedenen Kategorien (von Greenhorn bis zur höchsten Klasse „Vaquero“) konnten sich die Cowgirls und Cowboys herausfordern. Auch ein LadiesCup wurde ausgetragen.
Die generelle Aufgabe bestand darin, einen Rinderdummy mit dem Lasso (vom Pferd und/oder vom Boden aus) aus vorgegebener Entfernung am Kopf, an der Hüfte oder an den Hinterbeinen zu fangen. Hier greifen die Roper auf ca. 30 verschiedene Würfe zurück, welche im Allgemeinen bei der Arbeit der Cowboys auf einer Ranch größtenteils Anwendung finden.

von links nach rechts:
Peter Mittelberger, Alexander Habernig, Hörby Mende

Ein Villacher als neuer Staatsmeister
Die Gesamtwertung konnte sich der Villacher Alexander Habernig an sich reißen und brachte somit den Titel des österreichischen Staatsmeisters im Ranch Roping nach Kärnten. Den zweiten Platz holte sich Josef Wimmer (NÖ) gefolgt von Leo Untermayer (NÖ) am dritten Platz. Das Richterteam kam ebenfalls aus Österreich. Peter Mittelberger (V) und Hoerby Mende (NÖ), beide mehrfache österreichische Meister und Europameister im Ranch Roping verfolgten gespannt die einzelnen Bewerbe.

von links nach rechts:
Hörby Mende, Leo Untermayer, Josef Wimmer, Alexander Habernig, Peter Mittelberger

Was ist Ranch Roping?
Beim Ranch Roping geht es um den gefühlvollen, vielfältigen, präzisen und technisch anspruchsvollen Umgang mit dem Rope. Das vorsichtige Platzieren der vielen unterschiedlichen Würfe (sie richten sich nach dem jeweiligen Standort des Werfers zur Position des zu fangenden Tieres) ist unabdingbar, um das Tier nicht in Unruhe zu versetzen. Die Vielfalt der Wurfmöglichkeiten (ca. 30 unterschiedliche Würfe) unterscheidet das Ranch Roping vom Lasso werfen auf z. B. Rodeos, wo im Allgemeinen mit lediglich drei verschiedenen Würfen gearbeitet wird.

Woher stammt das Ranch Roping?
Die Geschichte des Ranch Ropings führt bis zur spanischen Eroberung des heutigen Mexikos zurück. Die Entwickler des Ranch Ropings erkannten damals, dass sie ihr Seil (rope) entsprechend dem Standort und der Bewegung des zu fangenden Tieres in unterschiedlicher Weise abwerfen mussten.
Die Wurftechniken sind davon abhängig, ob die Hörner, der Kopf, die Vorder- oder die Hinterbeine der Rinder gefangen werden müssen. Nur noch wenige alte Cowboys wussten auf diese vielfältige Art und Weise mit dem Lasso umzugehen. Sie gaben ihr Wissen an junge Cowboys weiter, die die Kunstfertigkeit und die verschiedenen Würfe des Ranch Ropings ebenfalls weitergaben und dadurch bis heute erhielten.


KURSANGEBOT RANCH ROPING in Österreich
Wer gerne selber das Lassowerfen lernen möchte, für den gibt es die Möglichkeit an Kursen teilzunehmen. (s. Kontaktliste weiter unten). Alle Detailinformation bitte direkt mit der Kontaktperson vereinbaren.
Kontaktinformation:


Vorarlberg: Peter Mittelberger
www.working-cowboy.at (Eigene Webseite)
www.roping.at (offizielle Webseite)
peter [at] working-cowboy [dot] at

Niederösterreich: Michaela Ederer
www.roping.at (offizielle Webseite)
huf-michi [at] aon [dot] at
+43 699 18963844

Wien, Niederösterreich, Burgenland: Hoerby Mende
www.roping.at (offizielle Webseite)
hufservice [at] aon [dot] at
+43 664 1315734

Steiermark: Stefan Schmid
www.roping.at (offizielle Webseite)
office [at] equisense [dot] at
T.: +43 660 3705141

Kärnten: Alexander Habernig
info [at] ranch-roping [dot] at
ranch-roping.at (Eigene Webseite)
www.roping.at (offizielle Webseite)
T.: +43 664 1417218

Großer Lagerabverkauf – bis minus 70%

am kommenden Samstag, dem 15.7.2017 bin ich mit meinem Stand auf der Greenhill Ranch (Facebook Fanseite Greenhill Ranch) in Leutschach in der Steiermark. Dort wird an diesem Wochenende die Trail Challenge 2017 ausgetragen.

Lagerabverkauf bis minus 70 Prozent.
Ich nehme dies zum Anlass, einen großen Abverkauf vorort während der Veranstaltung zu machen. Sie erhalten vorort Rabatte bis zu 70%. Die Abverkaufspreise gelten nur vorort während des Bewerbes und nur solange der Vorrat reicht.

Kommen Sie mich besuchen – Ich freue mich auf Sie!

 

 

Striphair – Bestes Pflegeprodukt 2016

Die Revolution aus den USA! – Wohltuend für deinen Vierbeiner.


Mit StripHair™ bist du und dein Pferd bestens ausgerüstet. Mit deinem All-In-One-Fellpflegeset entfernst du ganz leicht und sanft das Unterfell deines Pferdes. Im Gegensatz zu anderen Tools verwendet StripHair™ keine Metallteile, sondern basiert auf Gummi/Kautschuk.

Mit StripHair™ ist es nicht nur einfach das Unterfell zu entfernen, es ist auch sehr hilfreich, wenn dein Pferd voll getrocknetem Matsch ist. Du brauchst keinen aus Metall bestehenden Zackenstriegel, damit du den Match entfernen kannst. Darüber hinaus ist dieses All-in-One Tool auch als Abstreifer nach dem Waschen verwendbar.

StripHairreinigt auch deine Satteldecke und entfernt die ganzen Haare auf der Unterseite des Sattelpads. Durch eine spezielle Formgebung kommst du damit auch schön in den Bereich der Nähte und entfernst dort alle Haare.

Das mehrteilige Set enthält:

  • 2 Stk. StripHair™ in zwei unterschiedlichen Größen zum Entfernen des Unterfells oder Matsch und zum Waschen geeignet.
  • Betty’s Best Healthy Skin™ 120ml Spray zur reichhaltigen Pflege, Linderung von Juckreiz und Beschleunigung der Heilung kleiner Stellen. (Inhaltsstoffe: Aloe Vera, Avocadoöl, gereinigtes Wasser, pflanzliches Glyzerin, Sonnenblumenöl, Arganöl, Hamamelis (Zaubernuss), Geranie, Lavendel, Eukalyptus, Pfefferminz, Rosmarin, Zitronengras, Zedernöl)
  • StripHair™ Pflegetuch angefeuchtet zur Reinigung von Nüstern und Augenpartie.

 

Pressemitteilung Ranch Roping Competition 2016, Feldkirchen, Kärnten


Pressemitteilung 12.Oktober 2016 / Bildmaterial: fepress.com
Inhalt:

Quelle: fepress.com

Vom 7. bis 9. Oktober 2016 trafen sich in Feldkirchen (Kärnten) die besten Lassowerfer (Roper) Europas. So kamen die Teilnehmer aus Dänemark, Deutschland, Schweiz, Ungarn und Österreich. Die weiteste Anreise jedoch hatte ein Teilnehmer aus Kanada. Da er sich gerade in Deutschland befand, nahm das deutsche Team ihn gleich mit nach Kärnten.

Quelle: fepress.com, Schusser; Ranch Roping Europameister 2016 Tim Jansen (D)

Der neue Europameister 2016 kommt aus Deutschland und heisst Tim Jansen.

Er schaffte es in unterschiedlichsten Bewerben sein Können und seine Erfahrung zu bestätigen und holte in der Gesamtwertung den Titel des Europameister 2016. Nachdem Tim 2015 bereits Vize Europameister wurde, hielt er den Druck auch heuer wieder stand und erfüllte die geheimen Erwartungen in Feldkirchen.

 

Ein großer Meilenstein in der österreichischen Roping-Szene

Quelle: fepress.com, hinten: Michaela Ederer (NÖ), vorne: Leo Untermayer (NÖ)

Für die österreichische Roping-Szene war dies ein großer Meilenstein, da wir in Österreich erstmalig mit echten Rindern arbeiten durften.
Aus verschiedensten Gründen in der Gesetzeslage ist es in Österreich nicht erlaubt, Rinder mit einem Lasso einzufangen – Thema Tierschutz. Heuer fanden wir in Zusammenarbeit mit den zuständigen offiziellen Stellen eine vernünftige Lösung, die auch für zukünftige Vorhaben dieser Art als Vorbild und sehr gutes Beispiel vorangehen kann.
Aus diesem Grund möchten wir uns als Veranstalter nochmals besonders bei den zuständigen Ämtern bedanken, dass dies so reibungslos funktioniert hat. In diesem Zuge auch ein großes Dankeschön an Familie Lelja, welche uns die Zebusrinder zur Verfügung gestellt haben.
Die Amtstierärztin des Bezirkes Feldkirchen besaß Richterstatus und hätte jederzeit den Bewerb abbrechen können, hätte Sie nur eine geringe Verletzung des Tierschutzgesetzes oder dgl. gesehen. Sie selber war sehr positiv überrascht, wie tierfreundlich diese Ranch Roping Bewerbe von statten gingen. Dies bestätige auch Herr Ernst Huber vom Reitstall Huber in Feldkirchen, welchen wir ebenfalls danken, dass er seine Anlage zur Verfügung gestellt hat.

2 Tage lang konnte man Cowgirls/Cowboys bei Ihrer Arbeit sehen:

Über zwei Tage hinweg sahen die zahlreichen Besucher knapp 10 Bewerbe. So gab es für Anfänger (Greenhorn) und Fortgeschrittene (Greenhorn Advanced) Disziplinen, wo auf einen Kuhdummy geworfen worden ist.
Geplant war auch ein Kids Bewerb, aber leider hatten wir dafür keine Starter. So ging es dann gleich im Anschluss mit dem Ladies Cup weiter. Dort durften die Cowgirls Ihr Können zeigen.
Der Europameister 2016 wurde aus einem Gesamtpaket verschiedenster Bewerbe ermittelt. Diese Bewerbe werden teilweise vom Boden auf Kuhdummy durchgeführt, aber hauptsächlich natürlich vom Pferd aus mit dem Rind gearbeitet.
„Vaquero Breakaway“ ist zB ein solcher Bewerb, wo der Cowboy/Vaquero ein Rind mit seinem Lasso am Kopf einfangen muss. Breakaway deswegen, weil die sog. Loop, sprich die Schlinge um den Hals, sich unter Zug automatisch öffnet, sodass das Rind gleich wieder entweichen kann.

Quelle: fepress.com, links: Peter Mittelberger rechts: Hoerby Mende

Starterfeld und Richter

Am Start waren ca. 35 Teilnehmer, welche in verschiedensten Disziplinen Ihr Können unter Beweis stellen durften. Das Richterteam kam aus Österreich. Peter Mittelberger (V) und Hoerby Mende (NÖ), beide mehrfache österreichische Meister und Europameister. Leider musste Klaus Wetzel (D) kurzfristig absagen und konnte somit seine geplante Richtertätigtkeit nicht wahrnehmen, was wir Teilnehmer und der Veranstalter als sehr schade empfunden haben, da dies eine stetig wachsende Familie von Gleichgesinnten ist und eine solche EM eine super Möglichkeit ist, sich wieder mal persönlich zu treffen und auszutauschen.

Wie heißt es so schön? : „Nach der EM ist vor der EM“

Die Ranch Roping Szene auf Europaebene wird sich 2017 wieder in Ungarn treffen. Eine österreichische Meisterschaft steht ebenfalls 2017 am Terminplan. Die Termine für 2017 stehen jedoch zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest. Weitere Infos findet man auf der offiziellen österreichischen Ranch Roping Webseite www.roping.at


Ergebnisse Ranch Roping Competition 2016:

Quelle: fepress.com, stehend von links: Alexander Habernig, Christian Gstach, Michaela Ederer, Evelyn Schatzmayr, Thomas Lerner • vorne von links: Josef Wimmer, Leo Untermayer

„Greenhorn“:
1. Platz: Thomas LERNER (V)
2. Platz: Stephanie Eichholt-Oexmann
3. Platz: Jozsef Drescher

„Greenhorn Advanced“:
1. Platz: Alexander HABERNIG (Ktn)
2. Platz: Christian GSTACH (V)
3.Platz: Christoph Kohler

„Ladies Cup“:
1.Platz: Tove Kudahl-Laursen (DK)
2.Platz: Michaela EDERER (NÖ)
3. Platz: Evelyn SCHATZMAYR (Ktn)

„Team Ranch Work“:
1. Platz: Alexander HABERNIG (Ktn) / Stefan SCHMID (Stmk) / Thomas LERNER (V)
2.Platz: Delinte / Jansen / Meinerzhagen
3.Platz: Markwalder / Halbeisen / Schwab
5. Platz: Michaela EDERER (NÖ) / Leo Untermayer (NÖ) / Josef Wimmer (NÖ)

„Team Joke Parcours“:
1. Platz: Michaela EDERER (NÖ) und Hoerby MENDE (NÖ)
2. Platz: Leo Untermayer (NÖ) und Josef Wimmer (NÖ)
3.Platz: Simon M. / Simon L.
4. Platz: Christian GSTACH (V) mit Teampartner ZÜRCHER (CH)

„Team Parcours“:
1.Platz: Jansen / Meinerzhagen
2.PLatz: Frehner / Weishaupt
3.Platz: Simon M. / Simon L.
5. Platz: Thomas LERNER (V) und Teampartnerin Kudahl-Laursen (DK)

„Vaquero Groundwork“:
1.Platz: Nicklas Meinerzhagen
2.Platz: Laszlo Simon
3.Platz: Josef WIMMER (NÖ)

„Vaquero Horseback“:
1.Platz: Tim Jansen (D)
2.Platz: Laszlo Simon (H)
3.Platz: Paul Christoph Müller (D)

„Vaquero Breakaway“:
1.Platz: Mogens Jensen
2.Platz: Brian Delinte
3.Platz: Tim Jansen


Ergebnisse aus Kärntner Sicht:
2 x Gold und 1 x Bronze für Kärnten.


Aus Kärntner Sicht war dieses Wochenende ein voller Erfolg. Evelyn Schatzmayr (Stadelbach) belegte im „Ladies Cup“ den 3.Platz und holte somit Bronze. Alexander Habernig (Villach) gewann Gold im „Greenhorn Advanced“ und Gold im „Team Ranch Work“.
In der „Ranch Work“ besteht dieses Team aus 3 Personen zu Pferd. Die zu lösende Aufgabe ist, eine kleine Rinderherde durch verschiedene Engstellen/Hindernisse zu treiben und einen „LiveShot“ – also ein Rind mit dem Lasso am Kopf einzufangen. Dabei achten die Richter auf verschiedene Kriterien wie Kommunikation unter den Reitern (Teamarbeit), Durchführung, Gelassenheit der Rinderherde usw., welches dann zu einer Gesamtnote führt.
Für Evelyn Schatzmayr war es die erste Teilnahme an einem Ranch Roping Bewerb. Alexander Habernig startete neben weiteren Bewerben auch erstmalig in der Disziplin „Team Ranch Work“.


KURSANGEBOT RANCH ROPING in Österreich


Wer gerne selber das Lassowerfen lernen möchte, für den gibt es die Möglichkeit an Kursen teilzunehmen. (s. Kontaktliste weiter unten). Alle Detailinformation bitte direkt mit der Kontaktperson vereinbaren.


Allgemeine Information zum Thema:
Ranch Roping im Vaquero Style!
Oberstes Gebot: Ruhe für Rind und Pferd.


Beim Ranch Roping geht es um den gefühlvollen, vielfältigen, präzisen und technisch anspruchsvollen Umgang mit dem Rope. Das vorsichtige Platzieren der vielen unterschiedlichen Würfe (sie richten sich nach dem jeweiligen Standort des Werfers zur Position des zu fangenden Tieres) ist unabdingbar, um das Tier nicht in Unruhe zu versetzen. Die Vielfalt der Wurfmöglichkeiten (ca. 30 unterschiedliche Würfe) unterscheidet das Ranch Roping vom Lasso werfen auf z. B. Rodeos, wo im Allgemeinen mit lediglich drei verschiedenen Würfen gearbeitet wird.

Die Geschichte des Ranch Ropings führt bis zur spanischen Eroberung des heutigen Mexikos zurück. Die Entwickler des Ranch Ropings erkannten damals, dass sie ihr Seil (rope) entsprechend dem Standort und der Bewegung des zu fangenden Tieres in unterschiedlicher Weise abwerfen mussten.

Die Wurftechniken sind davon abhängig, ob die Hörner, der Kopf, die Vorder- oder die Hinterbeine der Rinder gefangen werden müssen. Nur noch wenige alte Cowboys wussten auf diese vielfältige Art und Weise mit dem Lasso umzugehen. Sie gaben ihr Wissen an junge Cowboys weiter, die die Kunstfertigkeit und die verschiedenen Würfe des Ranch Ropings ebenfalls weitergaben und dadurch bis heute erhielten.


Kontaktinformation:


Vorarlberg: Peter Mittelberger
www.working-cowboy.at (Eigene Webseite)
www.roping.at (offizielle Webseite)
peter [at] working-cowboy [dot] at

Niederösterreich: Michaela Ederer
www.roping.at (offizielle Webseite)
huf-michi [at] aon [dot] at
+43 699 18963844

Wien, Niederösterreich, Burgenland: Hoerby Mende
www.roping.at (offizielle Webseite)
hufservice [at] aon [dot] at
+43 664 1315734

Steiermark: Stefan Schmid
www.roping.at (offizielle Webseite)
office [at] equisense [dot] at
T.: +43 660 3705141

Kärnten: Alexander Habernig
info [at] ranch-roping [dot] at
ranch-roping.at (Eigene Webseite)
www.roping.at (offizielle Webseite)
T.: +43 664 1417218

Ranch Roping Competition 2016

Zum neunten Male wiederholt sich heuer die Europameisterschaft in Ranch Roping. Wir freuen uns, dass die diesjährige Ranch Roping Competition 2016 in Österreich, genauer gesagt in Feldkirchen in Kärnten stattfinden wird.

Vom 7. bis 9. Oktober vergleichen sich die besten Ranch Roper und versuchen den Titel des Europameisters in Ranch Roping zu holen.

Auch wenn die Teilnehmer im Bewerb Konkurrenten sind, geht es in erster Linie um das Treffen Gleichgesinnter und dem großen gemeinsamen Gedanken der Ranch Roping Familie zu leben.


Austragungsort:
Reitstall und Reiterstüberl Huber
Rabensdorf 12
9560 Feldkirchen / Kärnten


Update 19.9.2016:

Der vorläufige Zeitplan der Ranch Roping Competion 2016 steht jetzt fest.
Im folgenden findet Ihr den geplanten Ablauf.
+++ Änderungen vorbehalten +++
————————————–
Freitag, 07.10.2016
ab 15:00 Uhr freies Training
————————————–
Samstag, 08.10.2016
09:00 Uhr: Greenhorn + Advanced
10:00 Uhr: Kids + Lady´s Cup
11:00 Uhr: Vaquero-Breakaway
M i t t a g s p a u s e
14:00 Uhr: Team Ranch Work
16:00 Uhr: Team Joke Parcours
————————————–
Sonntag, 09.10.2016
09:30 Uhr: Vaquero-Groundwork
11:00 Uhr: Vaquero-Horseback
M i t t a g s p a u s e
14:00 Uhr: Team Parcours
————————————–
Nach Ende der Bewerbe finden die Siegerehrungen statt.
Im Vergleich zu Deutschland kennt man in Österreich die Ranch Roping Szene fast gar nicht. So ist es diesesmal eine super Gelegenheit, uns am Gelände des Reitstalls Huber in Feldkirchen zu besuchen. Vielleicht ist auch die/der ein(e) oder andere daran interssiert, sich am Rope versuchen.

Wer in Kärnten am Erlernen des Ranch Ropings interessiert ist, kontaktiert mich (Alexander Habernig) am besten telefonisch (+43 6641 417218) oder via E-Mail (info [at] ranch-roping [dot] at) oder sieht sich meine kleine Info-Webseite ranch-roping.at an.


Ranch Roping im Vaquero Style!

Oberstes Gebot: Ruhe für Rind und Pferd.

Beim Ranch Roping geht es um den gefühlvollen, vielfältigen, präzisen und technisch anspruchsvollen Umgang mit dem Rope. Das vorsichtige Platzieren der vielen unterschiedlichen Würfe (sie richten sich nach dem jeweiligen Standort des Werfers zur Position des zu fangenden Tieres) ist unabdingbar, um das Tier nicht in Unruhe zu versetzen. Die Vielfalt der Wurfmöglichkeiten (ca. 30 unterschiedliche Würfe) unterscheidet das Ranch Roping vom Lasso werfen auf z. B. Rodeos, wo im Allgemeinen mit lediglich drei verschiedenen Würfen gearbeitet wird.

Die Geschichte des Ranch Ropings führt bis zur spanischen Eroberung des heutigen Mexikos zurück. Die Entwickler des Ranch Ropings erkannten damals, dass sie ihr Seil (rope) entsprechend dem Standort und der Bewegung des zu fangenden Tieres in unterschiedlicher Weise abwerfen mussten.

Die Wurftechniken sind davon abhängig, ob die Hörner, der Kopf, die Vorder- oder die Hinterbeine der Rinder gefangen werden müssen. Nur noch wenige alte Cowboys wussten auf diese vielfältige Art und Weise mit dem Lasso umzugehen. Sie gaben ihr Wissen an junge Cowboys weiter, die die Kunstfertigkeit und die verschiedenen Würfe des Ranch Ropings ebenfalls weitergaben und dadurch bis heute erhielten.

Hier ein Rückblick auf die RRC 2015

„Das möchte ich gerne haben“

Seit kurzem gibt es hier im OnlineShop eine neuen Funktion ausgestattet. Ein neuer Button mit der Bezeichnung „Das möchte ich gerne haben“ wurde implementiert.

Mit diesem Button kannst Du deiner Freundin/Frau, deinem Freund/Mann bzw. einer Person deiner Wahl einen E-Mail Nachricht schicken mit den Worten „Das hätte ich gerne – Kaufst du es mir? 🙂

Einfach mal ausprobieren und abwarten was passiert.

 

Top of Webshop Award 2016

Erstmals in diesem Jahr vergab die WKO (Wirtschaftskammer Kärnten) am 9.März 2016 in Kooperation der beiden Sparten Handel und Information & Consulting den „Top of Webshop Award 2016“.

Auf Grund meines Kärntner Firmensitzes von „Western Country Bekleidung“ habe ich mir große Ziele gesetzt und diesen OnlineShop ebenfalls eingereicht. Bis Ende Jänner 2016 konnte man sein Unternehmen anmelden. Am Start waren dann insgesamt 45 Kärntner OnlineShops, was nicht nur mich, sondern auch die Jury positiv überraschte. Gleich vorausschicken möchte ich, dass ich meine Teilnahme zu keinen Zeitpunkt bereut habe und wieder machen werde, sollte die WKO Kärnten nächstes Jahr die Möglichkeit wieder zur Verfügung stellen.

Wohlwissend, dass meine Chancen als EPU (Ein-Personen-Unternehmen) gegenüber großen Firmen wie „electronic4you“, die ebenfalls Ihren Shop zur Prämierung eingereicht hatten, sehr gering sind, war und ist es mir wichtig, von einer professionellen Jury Feedback zu erhalten. Und dieses bekam ich auch – aber dazu ein wenig später.

Vorab möchte ich noch die Jury und die Bewertungskriterien vorstellen.

Wer war diese hochkarätige Jury?

  • Thorsten Behrens
    Österreichisches E-Commerce Gütesiegel
  • Andreas Haderlein
    Wirtschaftspublizist und Initiator der „Online City Wuppertal“
  • Prof. Dr. Wolfgang Eixelsberger
    Professur für Wirtschaftsinformatik und Leiter des Studienzweiges „Digital Business Management“ an der Fachhochule Kärnten Studienbereich Wirtschaft & Management, Villach
  • Michael Schludermann
    Gremialobmann Versand-, Internet- und allgemeiner Handel

Welche Kriterien wurden bewertet?

  • Design des Webshops
  • Benutzerfreundlichkeit (Übersichtlichkeit des Webshops)
  • Produktpräsentation (Beschreibung, Fotos, Bewertungen, Anzeigen von Kombinierbarkeit – etwa wie es mit anderen Produkten zusammenpasst)
  • Möglichkeit der Produktsuche
  • Rasches Registrierungs- und Bezahlungssystem
  • Aufklärung zu Lieferkosten und -zeiten
  • Erfüllung der Rechtsbestimmungen
  • Übersichtliche Platzierung der Kontaktinfos
  • Responsive Design – Mobile Verfügbarkeit (Handy- sowie Tablettauglichkeit)
  • Servicequalität angeboten
  • Feedbackmöglichkeit
  • Zeitnahe Rückmeldung auf Kundenfragen
  • Retourenservice

Die Nominierung zum Webshop Award 2016

Aus den 45 eingereichten Webshops wurden 5 Mitbewerber nominiert, welche die Kriterien am besten erfüllt hatten. Von den fünf im Finale stehenden OnlineShops wurden dann die ersten beiden Plätze mit einem Preis ausgezeichnet. An dieser Stelle gratuliere ich recht herzlich dem Sieger „LaModula“ zum Webshop Award 2016 und dem zweitplatzierten „Electronic4you“.

Meine Chancen bei diesen Award 2016
– (m)eine Selbsteinschätzung

Ich ging mit meinen Shop Mitte Oktober 2015 online. Als ich von diesem Award hörte, zögerte ich nicht lange und reichte meinen OnlineShop ein. Ich wusste, dass meine Chancen nicht sehr gut sein können und professionelles Feedback mir wichtig ist. Trotzdem war es mein persönliches Ziel, mich im hinteren ersten Drittel zu platzieren. Welchen Platz ich jetzt jedoch eingenommen habe, werde ich leider nicht erfahren, da nur die ersten 5 Plätze verkündet wurden.

Ich bin ein EPU (Ein-Personen-Unternehmen) und als solches habe ich 5 Rollenhüte aufzusetzen.

  • Der (strategische) Einkäufer
  • Der Webdesigner (wurde alles selber gemacht)
  • Der SEO Spezialist – Search Engine Optimization, passender wäre heutzutage eher der Begriff Search EXPIERENCE Optimization
  • Der SEM (Suchmaschinenmarketing)
  • Der Logistiker
  • Der Buchhalter

Um so mehr bin ich mit dem derzeitigen Status meines Shops zufrieden… Wohlwissend, dass ich an verschiedensten Schrauben, und hier im speziellen der SEO und SEM Schrauben, zu drehen habe. Schon aus zeitlichen Gründen ist es nicht zu schaffen, in dieser kurzen Zeit (seit Mitte Oktober 2015 online) einen Shop zum Laufen zu bringen. Dies wurde auch in der gestrigen Veranstaltung in seiner Keynote von Jurymitglied Hr. Andreas Haderlein bestätigt, dass man ca. 5-7 Jahre benötigt.

Wie fiel die Bewertung von western-country-bekleidung.com aus?

Wenn man sich die lange Liste der Bewertungskriterien ansieht, bin ich mit meinem Abschneiden sehr zufrieden. Auf Grund der Tatsache, dass nur die Platzierungen der ersten 5 OnlineShops bekanntgegeben wurde, wird es für mich nächstes Jahr schwer zu verifizieren sein, ob ich meinen Shop verbessern konnte oder nicht.

Download offizielles Schreiben zum Nachlesen:
Feedback-Top-of-Webshop-Award-2016

Das Fazit des Feedbacks ist, dass ich mit meinem Shop sehr gut aufgestellt bin und vorallem auch den rechtlichen Teil zu 100% erfülle.

Zwei Punkte wurden jedoch bemängelt:

  • Ich sollte die Lieferzeiten nicht nur auf der Produktseite, sondern auch im Warenkorb anführen
  • Wie erwartet, wurde das Fehlen eines Qualitätssiegels beanstandet.

Mein persönliches Fazit zum „Top of Webshop Award 2016“

Ich bin froh, dass die WKO Kärnten diese Aktion des „Top of Webshop Award“ ins Leben gerufen hat. Mein Bestreben ist es, meinen Shop weiterhin zu verbessern, um meine Kunden und Besucher meines OnlineShops noch besser bei ihren Fragen/Wünschen unterstützen zu können.
Bei den Bewertungskriterien zum Award würde es mich freuen, nächstes Jahr weitere Unterscheidungsmerkmale zu sehen. Eine aus meiner Sicht wichtige Kategorie zur Unterscheidung wäre auf alle Fälle das vom Unternehmen eingesetzte Budget. Ein großes Unternehmen kann ganz anders agieren und hat ganz andere finanzielle Hintergründe als ein Einzelunternehmer.

Zurück zum Shop